Es scheint, dass du einen alten Webbrowser verwendest, der verhindern kann, dass alles so aussieht, wie es aussehen sollte.

Vererben, verkaufen, recyceln

Die Qualität eines Kleidungsstücks erkennt man am besten an seinem Zustand, wenn das Kind herausgewachsen ist. Wenn seine Passform und Funktionen erhalten sind, wenn es immer noch so schön aussieht, dass du es weiterverschenken oder verkaufen kannst, dann war die Qualität gut. Dann waren wir erfolgreich.

Wir möchten, dass jedes Kleidungsstück von mindestens drei Kindern getragen wird. Mit anderen Worten, jedes Kleidungsstück sollte mindestens zweimal weitervererbt werden. Und nach gut 40 Jahren sind wir ein gutes Stück vorangekommen. Zum Beispiel geben 66 % unserer Kunden an, dass die Kleidungsstücke von jüngeren Geschwistern weitergetragen werden; 50 % verschenken sie an Verwandte oder Freunde und 44 % verkaufen sie weiter.* Wenn das Kleidungsstück also schließlich zu klein geworden ist, kann es an jüngere Geschwistern, Cousins und Cousinen oder Freunde weitervererbt werden. Wenn du es nicht weiterverkaufst.

 

* Quelle: Kundenumfrage von Polarn O. Pyret im Februar 2019

 

Wusstest du, dass wir bei führenden Second-Hand-Händlern in Skandinavien einen Spitzenplatz innerhalb unserer Kategorie für die beliebtesten schwedischen Marken einnehmen? Und bei dem schwedischen Online-Gebrauchtwarenmarkt Blocket haben wir schon lange die Nase ganz vorn.

 

Kleidung recyceln

Kleidungsstücke sind dann besonders umweltverträglich,wenn sie wieder und wieder getragen werden. Aber was kann man tun, wenn das Kleidungsstück am Ende seine Lebensdauer angekommen ist?

Kleidungsstücke, die nicht mehr verwendet werden können, sollten unbedingt zum Recycling gegeben werden und nicht im Haushaltsmüll landen. Für die Verwertung ausgedienter Textilien haben Gemeinden unterschiedliche Lösungen geschaffen. In den meisten Gemeinden gibt es Sammelbehälter bei den Wertstoffhöfen.

Textilien können recycelt werden. Aber nur ganz wenige Kleidungsstücke werden zu neuen Kleidungsstücken verarbeitet, da für das Recycling der Textilfasern kein ausgereiftes Verfahren zur Verfügung steht. Erschwert wird die Sache dadurch, dass moderne Kleidungsstücke häufig aus unterschiedlichen Materialien wie Baumwolle und Polyester, Kunststoffknöpfen und Reißverschlüssen aus Metall zusammengesetzt sind. Wenn man Textilien aber in spezielle Sammelbehälter auf den Wertstoffhöfen gibt, können sie zu Füllmaterial für Spielsachen und Kissen verarbeitet werden.

Wir möchten diese Entwicklung unterstützen und nehmen daher am Branchendialog Textiles For Recycling (T4RI) von Svensk Handel teil. T4RI setzt sich für ein sinnvolles System zum Sammeln, Sortieren, Wiederverwerten und Wiedergewinnen von Textilprodukten ein, um es dir als Verbraucher leicht zu machen, das Richtige zu tun.