Es scheint, dass du einen alten Webbrowser verwendest, der verhindern kann, dass alles so aussieht, wie es aussehen sollte.

Unsere Lieferantenrichtlinie

Polarn O. Pyret hat keine eigenen Produktionswerke. Wir lassen unsere Kleidung von Lieferanten auf der ganzen Welt in enger Zusammenarbeit fertigen. Zu vielen unserer Partner haben wir eine langjährige Geschäftsbeziehung aufgebaut. Weil uns nicht gleichgültig ist, mit wem wir zusammenarbeiten, stellen wir hohe Anforderungen an Sicherheit, Qualität, Umweltschutz und soziale Verantwortung.

Gemeinsam sind wir stärker. Aus diesem Grund haben wir uns 2005 dem amfori BSCI-Programm angeschlossen. Die internationale Initiative mit rund tausend Mitgliedern aus 40 Ländern hat sich kontinuierliche Verbesserungen in der weltweiten Wertschöpfungskette auf die Fahnen geschrieben. Genau wie die circa tausend anderen Mitgliedsunternehmen halten wir uns an den Verhaltenskodex von amfori-BSCI und lassen durch amfori-BSCI externe Inspektionen durchführen.

Der Verhaltenskodex von amfori BSCI verpflichtet zum systematischen Einsatz von Risikobewertungen, dem Austausch von Erkenntnissen, Inspektionen und Verbesserungsmaßnahmen bei Lieferanten und Fabriken. Alle unsere Vertragslieferanten haben im Rahmen des Lieferantenvertrags die Einhaltung des Verhaltenskodex unterschrieben. Der Verhaltenskodex ist in elf Bereiche untergliedert, mit denen Mindestanforderungen und Best Practice festgelegt werden.

 

Diese elf Bereiche sind:

Wir kümmern uns um die erforderlichen Schulungen unserer Lieferanten und leisten die benötigte Unterstützung, um sie in die Lage zu versetzen, unseren Anforderungen und Richtlinien nachzukommen. Im Rahmen von Inspektionen werden alle Kriterien überprüft. Wenn wir Abweichungen von den Vorgaben feststellen, legen wir gemeinsam mit dem Lieferanten einen Maßnahmenplan fest, um Abhilfe zu schaffen. Dies kann soweit gehen, dass wir die Zusammenarbeit mit dem Lieferanten beenden. In erster Linie versuchen wir jedoch immer, Verbesserungen durchzusetzen, weil wir vermeiden wollen, dass die Arbeiter plötzlich ihr Einkommen verlieren.

Neben unserem Engagement in der amfori-BSCI arbeiten wir mit SA8000-zertifizierten-Fabriken zusammen. Fabriken, die sämtliche, im BSCI-Verhaltenskodex gestellten Anforderungen erfüllen, werden aufgefordert, einen Schritt weiter zu gehen und die Zertifizierung nach SA8000 anzustreben. Laut BSCI handelt es sich dabei zum gegenwärtigen Zeitpunkt um die Zertifizierung mit den weltweit strengsten Anforderungen.

Um nach Standard SA8000 zertifiziert zu werden, muss eine Fabrik sämtliche Anforderungen in den Bereichen Kinderarbeit, Zwangsarbeit, Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit, Gewerkschaftsbildung mit dem Recht auf Tarifverträge, Diskriminierung, Disziplinarmaßnahmen, Arbeitszeit, Lohnniveau und Managementsystem erfüllen.

Unsere Lieferanten

Produktionsländer und Werke, die mit der Fertigung unserer Produkte betraut sind.