Es scheint, dass du einen alten Webbrowser verwendest, der verhindern kann, dass alles so aussieht, wie es aussehen sollte.

Umweltbilanz

Die Bekleidungsindustrie ist eine der Branchen, die weltweit die meisten Ressourcen verbraucht und mit erheblichen Umweltbelastungen verbunden ist. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, eine Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen, das heißt unseres ökologischen Fußabdrucks, bis 2030 um mindestens 30 % zu erreichen. Bis 2045 werden wir vollständig klimaneutral sein.

Ein ehrgeiziges Ziel, für das wir uns mehrere Etappenziele gesetzt haben. Einer der wichtigsten Schritte dabei ist, dass wir uns als Teil der Bekleidungsindustrie der Überproduktion annehmen und die Anzahl der produzierten Kleidungsstücke insgesamt reduzieren. Wir sind überzeugt, dass wir zu einem weitsichtigeren Konsumverhalten beitragen können, indem wir den Anteil an Saisonprodukten in unserem Sortiment reduzieren und auf diese Weise unseren Fußabdruck verkleinern. Darum möchten wir bereits 2020 die Menge der Kleidungsstücke, die im Schlussverkauf landen, halbieren.

Ab 2020 werden wir Warentransporte mit dem Flugzeug einstellen. Sämtliche Transporte erfolgen ab dann mit dem Schiff oder in Ausnahmefällen mit dem Zug. Auch die Anzahl der geschäftlich begründeten Flugreisen wollen wir ab 2020 um 50 % senken.

Daneben setzen wir auf einen verminderten Ressourcenverbrauch in der Produktion. Zu diesem Zweck werden wir künftig bereits bei der Produktentwicklung ressourcenschonende Produktionsprozesse einbeziehen. Großes Gewicht legen wir dabei vor allem auf unser Konzept PO.P WeatherPRO®, eine unserer größten und wichtigsten Produktgruppen, die funktionelle Outdoor-Bekleidung umfasst. Ab Herbst 2021 werden Wasser-, Energie- und Chemikalienverbrauch für alle Kleidungsstücke dieser Produktgruppe zu 100 % rückverfolgbar sein. Und bis 2025 werden wir je nach Bereich den Verbrauch von Wasser, Energie und Chemikalien um 30-75 % senken.

Energie wird nicht nur im Rahmen der Produktionsprozesse verbraucht, sondern auch in unserem übrigen Betrieb, z. B. in unseren Filialen. Heute stammen 98 % des Stromverbrauchs in unseren eigenen Filialen aus erneuerbaren Energiequellen. Was dies betrifft haben wir uns zum Ziel gesetzt, bis Ende 2020 nur noch Strom aus zu 100 % erneuerbaren Energiequellen zu nutzen und den Energieverbrauch bis 2021 um 30 % zu reduzieren.

Seit 2017 geben wir Einkaufstüten nicht mehr gratis aus. Den Überschuss aus dem Verkauf spenden wir für wohltätige Zwecke. Immer mehr Kunden entscheiden sich gegen den Kauf einer Einkaufstüte, und mittlerweile ist die Anzahl der Tüten gegenüber 2017 um 75 % zurückgegangen. 2020 werden wir Plastiktüten in unseren Filialen vollständig auslaufen lassen und durch Papiertüten aus recyceltem Material ersetzen. Auch unsere im Online-Handel verwendeten Beutel aus recyceltem Kunststoff wollen wir 2020 ersetzen. Mit diesen Maßnahmen wollen wir einerseits unseren ökologischen Fußabdruck verkleinern und andererseits dazu beitragen, dass weniger Plastik in der Natur landet.

Wir haben uns im Zusammenhang mit der Senkung des Ressourcenverbrauchs und der Emission von Treibhausgasen viel vorgenommen. Unsere Fortschritte bei der Erreichung unserer Ziele werden wir regelmäßig überprüfen und dich hinsichtlich der weiteren Entwicklung ständig auf dem Laufenden halten.