Es scheint, dass du einen alten Webbrowser verwendest, der verhindern kann, dass alles so aussieht, wie es aussehen sollte.

Reparaturanleitung

Ist eins der Kleidungsstücke deines Kindes beschädigt? Keine Sorge, es selbst zu reparieren ist oft einfacher, als man denkt! Wenn das Kleidungsstück nicht mehr zu reparieren ist, kannst du etwas anderes daraus machen. Aus einem Pullover wird ein Turnbeutel und aus einem Handschuh ein Schweißband. Hier sind unsere Tipps, wie du das Leben der Kleidung ganz einfach verlängern kannst!

Einen Riss reparieren

Erfahre hier, wie du einfach einen Riss mit einer Nähmaschine oder von Hand reparieren kannst.

Du benötigst:

- ein Stück Stoff
- Nähmaschine/Nähnadel und Garn



So geht's:

1. Einen passendes Stoffflicken ausschneiden, um den Riss zu reparieren. Der Flicken sollte den Riss bedecken und mindestens 2 cm breiter der Riss sein. Den Flicken unter den Riss (auf die Innenseite) legen und mit Nadeln feststecken. Stoffflicken gibt es hier!


2. Nähmaschine: Nähe anschließend mit Zickzackstichen über den Riss hin und her, bis er vollständig mit Stichen bedeckt ist.
    Von Hand: Nähe mit Zickzackstichen über den gesamten Riss, so dass er mit Stichen bedeckt ist. Dann nähst du genauso in die entgegengesetzte Richtung über deine Stiche, damit es besser hält.

3. Überschüssigen Stoff abschneiden. Fertig!

 

Einen Knopf annähen

Wenn man sieht, wie viele Schritte unten beschrieben werden, könnte man denken, dass es schwierig ist, einen Knopf anzunähen. In Wirklichkeit ist es jedoch ganz einfach!

Du benötigst:

- Knopf
- Nähnadel
- Nähgarn
- Streichholz

So geht's:

1. Markiere, wo der Knopf sich auf dem Kleidungsstück befinden soll.


2. Einen ca. 60 cm langen Nähfaden abschneiden und einfädeln. Die Enden zusammenknoten, sodass der Faden doppelt wird.


3. Die Nadel  dort , wo der Knopf markiert ist, von links durch den Stoff und durch eins der Knopflöcher ziehen.


4. Einen Streichholz quer über den Knopf legen und den Faden ins nächste Knopfloch einführen. Jetzt bedeckt der Nähfaden den Knopf. Ein paar Mal hoch und runter durch die zwei/vier Löcher des Knopfes nähen, und dabei das Streichholz liegen lassen.


5. Dann das Streichholz entfernen und die Nadel durch ein Knopfloch, aber nicht durch den Stoff ziehen. Dann den Knopf vorsichtig  nach oben ziehen. Wickle den Nähfaden ein paar Mal um die Fäden unter dem Knopf, so dass ein kleiner „Hals“ entsteht.


6. Die Nadel durch den Hals und dann auf die Unterseite des Stoffes ziehen. Den Faden um die Stiche auf der Unterseite befestigen und abschneiden. Fertig!

 

Hast du gewusst, ...

Wenn du einen Knopf an einen Mantel nähen möchtest, kannst du gleichzeitig einen kleineren Knopf auf der Unterseite des Mantels befestigen. Dann sitzt der Knopf auf der Außenseite besser.

Eigene Flicken

Mit eigenen Flicken entscheidest du selbst, wie unauffällig oder lustig die reparierte Kleidung aussehen soll!



Du benötigst:

- ein kaputtes Kleidungsstück
- einen Flicken
- doppelseitige Vlieseline (erhältlich bei einem Nähfachhändler oder im Bastelgeschäft )
- Bügeleisen
- Nadel
- Nähgarn

 

So geht's:

1. Schneide eine passende Form für den Flicken auf der Papierseite der doppelseitigen Vlieseline aus. Die Form sollte in alle Richtungen etwa 2-3 cm größer sein, als das zu reparierende Loch.


2. Lege das Stück Stoff mit der Rückseite nach oben und dann die Vlieseline-Form mit der Kunststoffseite nach unten auf die Rückseite des Stoffes.

3. Mit dem Bügeleisen etwa 30 Sekunden auf der Papierseite der Vlieseline bügeln, sodass sie am Stoff haften bleibt.

4. Aus dem Stoff einen Flicken in der Form der Vlieseline ausschneiden.

5. Das Papier von der Vlieseline entfernen und den Flicken mit der Vorderseite über das Loch im Kleidungsstück legen. Den Flicken mit einem Bügeleisen bügeln, bis er an dem Kleidungsstück haften bleibt, ca. 1 Minute.

6. Mit der Hand um den gesamten Flicken nähen, so dass er gut am Kleidungsstück befestigt wird. Fertig!

 

Remake

Ausgediente Kleidungsstücke können stattdessen in etwas Neues verwandelt werden, was sowohl kreativ als auch nachhaltig ist! So kannst du aus einem Pullover einen Turnbeutel und aus einem Handschuh ein Schweißband machen. Allein deine Fantasie setzt die Grenzen. Hier haben wir unsere Tipps zusammengestellt!

 

Shirt wird Rock

Gefällt dir das Muster, aber nicht der Fleck, der nicht mehr rausgeht? Dann mach daraus in 10 Minuten einen Rock!!

Du benötigst: Nähmaschine, Nähgarn, Schere, ein altes T-Shirt (je größer desto weiter der Rock) und ein Gummiband.

 

So geht's:
1. Schneide das T-Shirt gerade ab, unterhalb des einen Ärmels bis zum anderen. Der untere Saum des T-Shirts wird der untere Saum des Rocks sein.

2. Nähe zickzack über den Rand, den du gerade abgeschnitten hast, damit der Stoff nicht ausfranst.

3. Den Stoff von innen nach außen drehen. Den Zickzackrand umschlagen, sodass du etwa 2-3 cm Saum erhältst. Den Saum mit Nadeln abstecken.

4. Mit geradem Stich den Zickzackrand entlang nähen und dabei ca. 2-3 cm offen lassen.

5. Das Gummiband so lang abschneiden, wie der Rock weit werden soll. Eine Sicherheitsnadel am Ende des Gummibandes befestigen   (wenn du eine hast). Das Band durch die Öffnung und den gesamten Saum ziehen. Darauf achten, dass das Gummiband sich dabei nicht verdreht.

6. Die Enden des Gummibandes aufeinander legen, 2 cm überstehen lassen und zusammennähen.

7. Die Enden in den Tunnelzug stecken und die Öffnung zunähen. Wenn du mit dem Bügeleisen über das Gummiband streichst, sieht es fachmännischer aus. Fertig!

 

Aus Trägerhemd wird Mütze

Hast du eine Mütze, die gut sitzt, und ein schönes Trägerhemd, das einen Fleck oder einen Riss hat? Dann hast du alles, was du für eine neue Lieblingsmütze brauchst! Funktioniert genauso gut mit einem Top oder T-Shirt.

Du benötigst: Nähmaschine, Nähgarn, Schere, Oberteil und Mütze.

 

So geht's:

1. Wähle eine Mütze aus, die dir gefällt. Leg sie auf das Oberteil, mit dem unteren Rand der Mütze auf einer Linie mit dem unteren Saum des Oberteils.

2. Mit einem Saum von ca. 1-2 cm an der Mütze entlang schneiden.

3. Den Stoff von innen nach außen drehen und mit Nadeln abstecken.

4. Erst im Zickzackstich an den Rändern entlang nähen, damit der Stoff nicht ausfranst. Dann mit einem Abstand von ca. 1-2 cm in einer geraden Naht an der Zickzacknaht entlang nähen.

5. Wieder auf rechts drehen und fertig ist die Mütze!

 

Aus Trägerhemd wird Turnbeutel

Ein altes Trägerhemd oder Top kann ein richtig schöner Turnbeutel werden. Gestalte den Beutel  mit lustigen Bändern und vielleicht einer aufgenähten Applikation besonders persönlich.

Du benötigst: Nähmaschine, Nähgarn, T-Shirt und dickeres Band/Schnur

 

So geht's:
1. Das T-Shirt gerade unterhalb des einen Ärmels bis zum anderen abschneiden.

2. ´Die Seitennähte des  T-Shirts oben ca. 4 cm  auftrennen. Die Seitennähte des T-Shirts unten ungefähr genauso weit auftrennen.

3. Die abgeschnittenen Ränder mit Zickzackstich abnähen, damit der Stoff nicht ausfranst.

4. Den Stoff von innen nach außen drehen. Den Zickzackrand umschlagen, so dass vorne und hinten ca. 3 cm Saum entstehen. Den Saum mit Nadeln abstecken. Auf beiden Seiten sollte es eine Öffnung geben, wo später das Band hindurch gezogen wird.

5. Mit geradem Stich entlang dem Zickzackrand nähen.

6. Den unteren Rand abstecken und mit einer geraden Naht abnähen Dieser Rand wird die Unterseite des Turnbeutels. Auf auf jeder Seite (wo du zuvor die Seiten aufgetrennt hast) musst zu zwei Öffnungen lassen, und auch hier werden die Bänder hindurch gezogen.

7. Jetzt musst du zwei Bänder schneiden. Bemesse sie so lang, wie du sie dir für eine bequeme Passform wünschst.

8. Ein Band durch den vorderen und das andere durch den hinteren Saum ziehen.

9. Die Tasche wieder umdrehen, sodass die Innenseite nicht länger außen ist.

10. Die Enden der Bänder durch die Öffnungen an der Unterseite ziehen. Linkes Ende in die linke Öffnung und rechts in die rechte Öffnung.

11. Den Beutel wieder umdrehen und die Bänder in den Löchern festnähen. Verwende die Nahtzulagen des T-Shirts.

12. Dreh den Beutel wieder um und schon kannst du ihn verwenden! 

Schweißband aus Handschuhen

Eine so kleine Sache wie ein kaputter kleiner Handschuh kann wieder einen neuen Sinn bekommen. Trockne die Schweißperlen auf der Stirn mit einem stilvollen selbstgemachten Schweißband.

Du benötigst: Nähgarn und Handschuhe

 

So geht's:

1. Am Bündchen des Handschuhs entlang schneiden, sodass du ca. 1 cm Nahtzugabe erhältst.
2. Auf links drehen, die Nahtzugabe umschlagen und mit einer Zickzacknaht oberflächlich annähen, jedoch nicht ganz durch das Bündchen nähen.
3. Wieder umdrehen und anziehen!